Greenkeeping Information 09. Juni 2017.

Nach den letzten Monaten der Vorbereitung freuen sich unsere Greenkeeper über die Auszeichnung „Silber“ im Rahmen des Projektes “Golf und Natur”.

gk gun
_____________________________________________________

Greenkeeping Information 18. Mai 2017.

Neuzugang im Maschinenpark

Am Mittwoch den 17.5. hat der ein oder andere Golfer bei traumhaftem Wetter einen Greenkeeper erlebt, der mit einer Geschwindigkeit von 10 -15 km/h über die 18 Fairways gefahren ist. Er war nicht auf der Flucht, er hatte den neuen Rasenstriegel an das Kuppeldreieck des Treckers gehängt. Besonders gefreut hat uns, dass die Maschine mit einer Arbeitsbreite von 350 cm nach gut 4 Stunden schon wieder an der heimische Scheune stand und die Golfer nicht mehr gestört wurden.

Wie in der letzten Mitgliederversammlung ausführlich dargestellt, ist der Golfclub verpflichtet, im Rahmen des integrierten Pflanzenschutzes zur Unkrautbekämpfung vorrangig mechanische Maßnahmen anzuwenden. Genau das war das Ziel der Aktion auf den Fairways und Teilen des Semiroughs. Gleichzeitig werden durch die in Schwingung versetzten Zinken der Rasenfilz entfernt und die Grasnarbe belüftet.

Neuzugang_Greenkeeping_2

Auch wenn das Verfahren grundsätzlich nicht neu für uns ist, so haben wir in den letzten Jahren für diese Maßnahme mit dem bisherigen Striegel die dreifache Zeit gebraucht und zudem mit häufigem Zinkenbruch zu kämpfen gehabt. Der Hersteller gibt bei dem neuen Gerät 5 Jahre Garantie auf Zinkenbruch, was die laufenden Kosten für den Club reduzieren wird.

_____________________________________________________

Greenkeeping-Informationen vom 16. September 2015.

Ab 21.09.2015 werden die Grüns aerifiziert.

Wir alle lieben es nicht! Die Maschinen sind vorbereitet und der Sand ist angeliefert. Ab Montag 21.9.2015 werden die Greenkeeper die 2. Aerifizierung des Jahres durchführen.

Der endgültige Termin ist stark vom Wetter abhängig und lässt sich nur bei Trockenheit durchführen. Um den Zeitrahmen möglichst kurz zu halten, werden jeweils halbtags die ersten und die zweiten 9 Loch gesperrt werden. In den Tagen nach dem Aerifizieren ist noch mit den bekannten Einschränkungen beim Zustand der Grüns durch verbliebenen Sand zu rechnen.

Aerifizieren_21092015
_____________________________________________________

Greenkeeping-Informationen vom 20. Juli 2015.

Für alle Golfer, die den einen oder anderen Ball für die Jugend “gespendet” haben, ein erster Hoffnungsschimmer, dass sich das Warten lohnen könnte.

Auch wenn die Fläche zur Bahn 18 noch durch starken Unkrautbewuchs und Maulwurfhaufen in der Optik zurückbleibt, konnten wir am 10. und 16. Juli den ” Fairway-Streifen ” bereits mähen und die geplanten Konturen sind inzwischen zu erahnen.

In der Blumenwiese zeigen sich schon die ersten Farben der Sommerblumen.

Herzlichst, Ihr Greenkeeping-Team
des Golfclub Stahlberg im Lippetal e. V.

Hardrough_Entwicklung_NL

_____________________________________________________

Greenkeeping-Informationen vom 22. Juni 2015.

Wir präsentieren: Den Speed-Brush

Das Greenkeeping-Team ist sehr erfreut, seit letzter Woche eine neue Bürste für das Einarbeiten des Sandes nach dem Topdressen und für das Verfüllen der Löcher nach dem Aerifizieren im Bestand zu haben.

Diese Bürste mit gegenläufigen Spezialborsten arbeitet Sand nicht nur extrem gut ein, sondern schont auch die Gräser und richtet sie vor dem nächsten Mähgang auf.

Nicht zu unterschätzen ist, wie der Name schon andeutet, die Geschwindigkeit. Nach dem Bearbeiten sind die Grüns deutlich schneller wieder für den Spielbetrieb bereit.

Greenkeeping-Informationen vom 9. Mai 2015.

Umgestaltung Hardrough ab 11. Mai 2015.

Ab Montag den 11. Mai werden die Greenkeeper die Roughfläche westlich des Clubhauses zwischen den Bahnen 18 und 10 umgestalten.

Das Ziel ist ein Rough mit Festuca Gräsern anzulegen, um sowohl optisch wie auch spielerisch eine Verbesserung zu dem bisherigen Wildwuchs zu erhalten. Im mittleren Teil soll ein Bereich der Fläche als Blumenwiese angelegt werden. Diese wird durch einen ca. 1,8 Meter breiten Streifen niedrigen Grases von einander optisch und pflegerisch getrennt. Dieser Streifen wird wie ein Fairway die Bereiche Rough und Blumenwiese abgrenzen.

Blumenwiese Plan

Damit die Mitglieder eine Idee von der späteren Optik erhalten sind einige Bilder angefügt und einige der ausgesäten Blumen beispielhaft erwähnt. Bei aller Mühe, diesen Bereich umzugestalten und der Vorfreude auf ein hoffentlich schönes Ergebnis, werden wir uns alle in Geduld üben müssen, da zur Etablierung einer Blumenwiese wie auch eines ansprechenden Hardroughs einige Monate ins Land gehen werden. Bei den vorherrschenden Bodenverhältnissen kann diese Maßnahme leider nicht in der Winterzeit durchgeführt werden. Natürlich sind wir alle auch im Mai vom Wetter abhängig.

Auswahl

Herzlichst, Ihr Greenkeeping-Team
des Golfclub Stahlberg im Lippetal e. V.

_____________________________________________________

Greenkeeping-Informationen vom 6. März 2015.

Liebe Clubmitglieder, liebe Gäste,

nein, nicht schon wieder… – aber notwendig.

Die ersten Sonnenstrahlen erfreuen uns und machen Lust auf Golf. Nun hat man gerade einen feuchten und langen Winter hinter sich und ist froh, dass es endlich wieder losgeht und dann das! Gelochte Grüns, dann noch jede Menge Sand drauf und alles ist vom Einschleppen total struppig. Natürlich ist dieses Aufstöhnen gut zu verstehen. Aber: Regenerationsmaßnahmen werden umso wichtiger, je mehr die Golfanlage genutzt wird und je ungünstiger die Witterungsbedingungen auf der Anlage sind. Für das Erhalten und Nutzen, bzw. für das Bespielen der Rasenflächen ist unter anderem eine ausreichende Durchlässigkeit der Rasennarbe für Wasser eine wichtige Voraussetzung. Die häufige Überbelastung (durch Tritt aber auch durch Pflegemaschinen) einzelner Spielelemente einer Golfanlage, insbesondere der Abschläge und Grüns, führen zu Verdichtungen. Diese Verdichtungen machen den Einsatz von mechanischen Maßnahmen zwingend notwendig, um diese strapazierten Rasenflächen funktionstüchtig zu erhalten.

Bei unserem Platz kommt erschwerend hinzu, dass die ersten 9 Loch bereits 40 Jahre genutzt werden und der Aufbau der Grüns nicht mehr dem heutigen Wissensstand entspricht. Zudem ist seit 2013 der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln stark eingeschränkt worden. Die Anfälligkeit unserer Grüns für Schneeschimmel und Dollar Spot ist uns jedoch seit Jahren bekannt. Weiterhin hat eine Testung auf Fungizidresistenzen bei John Speakman (BASF) ergeben, dass der Schneeschimmel (Microdochium nivale) gegen eines der gebräuchlisten, wenn auch für Golfanlagen sehr teuren, Mittel (Heritage/Syngenta mit dem Wirkstoff Azozystrobin) resistent ist. Somit müssen alle mechanischen Pflegemaßnahmen ausgeschöpft werden, um die Widerstandsfähigkeit der Gräser zu stärken.

Um den Saisonstart mit dem Ostervierer am 6. April auf hoffentlich gut bespielbaren Grüns beginnen zu können, möchten wir die bis dahin geplanten Pflegemaßnahmen bekannt machen.

Letzte Februarwoche: Erster Schnitt der Grüns
Erste Märzwoche: Aerifizieren der Grüns mit Bodenaustausch und Sanden
Ab dem 5. März: Erster Einsatz des im Winter neu aufgebauten Mähers TORO 4700 D auf den Fairways.
Ab dem 6. März: Mähen der Grüns mit Sandeinheiten
19. März: Schleifen der Spindeln und Untermesser durch mobilen Schleifservice.

Durch den frühen Ostertermin und die notwendig feste Terminierung des Schleifens bleibt nur das Zeitfenster zwischen dem 2. bis 19. März für die Aerifiziermaßnahmen (mit frisch geschliffenen Spindeln sollten gesandete Grüns nicht gemäht werden, weil durch die Sandaufnahme der Schliff zunichte gemacht wird).

Das Aerifizieren der Grüns ist eine der aufwändigsten und natürlich von Golfern ungeliebtesten Maßnahmen im Pflegebereich. Für diese Maßnahme sind aber trockene Bedingungen erforderlich. Bei Nässe können die Erdpfropfen (Cores) nicht eingesammelt werden und auch das danach folgende Besanden ist nur bei Trockenheit möglich.

Im letzten Jahr haben sich diese Pflegemaßnahmen über annähernd 3 Wochen hingezogen. Durch Umbaumaßnahmen an einem unserer Mäher werden wir in diesem Jahr versuchen, Grün für Grün komplett zu pflegen, so dass nicht zwischendurch gelochte und nicht mit Sand eingeschleppte Grüns vorhanden sind. Noch einmal: Alle diese geplanten Maßnahmen sind immer vom Wetter abhängig.

Um die aufkommende Frage, wann die Sommergrüns wieder geöffnet werden, zu beantworten: So schnell wie möglich!

Auch den Mitgliedern, die gerne Carts benutzen oder auf diese gar angewiesen sind, hoffen wir direkt nach dem Aerifizieren diesen Service wieder anbieten zu können.

Für interessierte Mitglieder, die sich mit der Materie weitergehend beschäftigen möchten, werden wir in der nächsten Zeit einige weiterführende Links zu Beiträgen des DGV, des Greenkeeperverbandes und der dt. Rasengesellschaft veröffentlichen.

Immer in der Hoffnung auf das passende Wetter mit sportlichen Grüßen,

Udo Ohrmann (GF/Platzwart)
Andreas Ruhmann (Headgreenkeeper)