Jugend-Mannschaftsmeisterschaften AK 14: GC St. Leon-Rot setzt sich in Stahlberg durch!

VON IN 2017 , ,

WEB_DMM_Mädchen_2017

Jugend-Mannschaftsmeisterschaften AK 14 im GC Stahlberg im Lippetal: GC St. Leon-Rot setzt sich in Stahlberg durch!

Der GC St. Leon-Rot hat in der Altersklasse (AK) 14 den Titel bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMM) in Lippetal gewonnen. Überlegen setzt sich das favorisierte Team mit durchweg starken Leistungen durch. Silber holt sich nach einem homogenen Mannschaftsauftritt der GLC Berlin-Wannsee und lässt dabei den Frankfurter GC und den Stuttgarter GC hinter sich, die fast gleichauf diese Titelkämpfe beenden.

Schon nach dem ersten Tag hatten die Mädchen aus dem Kraichgau eine solide Führung erspielt und setzten am Finaltag auf der Anlage des GC Stahlberg noch einen drauf. Mit 34 Schlägen Vorsprung kann man zu Recht davon sprechen, dass die SLR-Mädchen ihre Konkurrenz distanzieren konnten. Nachdem Paula Schulz-Hanßen schon im Vierer mit Liv Sinnes eine ganz starke 74 (+2) reingebracht hatte, gelang der Spielerin auch am Finaltag im Einzel, den besten Score aller Athletinnen zu unterschrieben. Wieder wurde es eine Runde mit 74 Schlägen, während der der ehrgeizigen Spielerin drei Birdies gelangen.

Der zweitbeste Tagesscore (79/+7) wurde von einigen Spielerinnen erreicht. Einmal schaffte es mit Stella Jelinek aber eine Athletin, die ebenfalls das Shirt des neuen Meisters trägt. „Auf den Finaltag haben wir uns schon die ganze Saison gefreut und darauf hingearbeitet. Die Mädels haben erneut Kampf- und Teamgeist gezeigt. Der Platz hat sich besser als gestern präsentiert, weil das Wetter viel besser war. Die Atmosphäre war super und es ist spitze zu sehen, wie viele Mädels mit viel Spaß und Kampfgeist dabei waren. Wir haben als Team den GC SLR super präsentiert. Danke an alle, die uns das ermöglicht haben, an den gesamten Trainerstab, an die Jugendwartin Nina Recke und vor allem natürlich an unseren Präsidenten Dietmar Hopp. Wir sind so stolz auf unsere Mädels“, strahlte Kapitänin Anne-Catrin Ernst mit der Sonne am Nachmittag um die Wette.
Platz zwei sicherte sich der GLC Berlin-Wannsee. Das Team aus der Bundeshauptstadt hatten in Emily Krause ihre beste Spielerin des Tages, die mit dem zweitbesten Tagesscore von 79 (+7) dafür sorgte, dass die Silbermedaille nicht in Gefahr geriet. Ansonsten zeigte Wannsee eine sehr homogene Mannschaftsleistung mit gleichmäßig stabilen Scores, was angesichts der schweren Platzverhältnisse nach dem anhaltenden Regen des Vortags nicht selbstverständlich war. Die Greenkeeper des GC Stahlberg hatten alles gegeben, den Platz trotz der Wassermassen für den Finaltag gut herzurichten. Dass es eine echte Matschschlacht wurde, war aber nicht zu verhindern.

Bronze sicherte sich der Frankfurter GC, dem mit der drittbesten Tagesleistung noch ein guter Sprung im Klassement gelang. Die junge Mannschaft des FGC machte ihrem Coach Manfred Brinkrolf ein Abschiedsgeschenk aus Edelmetall. Der erfahrene Jugendtrainer wechselt aus Frankfurt zum GC Nahetal nach Bad Kreuznach. Im Vorfeld hatten die Frankfurterinnen schon als Ziel einen Platz in der Top-Five ausgegeben. Dass es Bronze wurde, feierten die Mädchen des FGC voller Stolz, denn sie hatten sich gut auf die Witterung eingestellt und bekamen vom Coach ein großes Kompliment dafür, dass alle ohne größere Unglücke die Runden bestritten haben. Wenn doch mal eine Situation kritisch wurde, konterten die Athletinnen direkt stark. „Das war heute richtig gut. Wir wussten vorher anhand der Handicaps, dass wir gute Aussichten auf einen vorderen Platz haben, aber das müssen die Spielerinnen ja dann auch erstmal umsetzen. Wir haben homogen, diszipliniert und mit guter Stimmung den Tag verbracht und das Selbstvertrauen war da. Dadurch hatten wir das Momentum für die guten Scores. Meine Spielerinnen haben sich riesig über die Medaille gefreut, denn für die meisten war es der erste große, überregionale Erfolg. Heute waren wir die Glücklicheren, die mit einem Schlag Vorsprung den Podiumsplatz erreicht haben“, zollte Manfred Brinkrolf auch dem Konkurrenten Respekt, der knapp bezwungen worden war.
Unglücklich das Nachsehen hatte der Stuttgarter GC, der um einen Schlag den Medaillenplatz verpasste, bei dem aber ebenfalls das ganze Team geschlossen und auf gleich starkem Niveau unterwegs war.

Bild: Der GC St. Leon-Rot gewinnt in der Altersklasse (AK) 14 der Mädchen den Titel bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMM). Silber geht an den GLC Berlin-Wannsee und Bronze an den Frankfurter GC. (Foto: DGV/ C&V Sport Promotion).